Liebe Missions- und Gebetspartner, liebe Freunde

Meine Frage ist: „Warum lässt Gott diese weltweite COVID-19 Angst-Pandemie zu?“

Eine Antwort darauf finden wir nicht in den Medien oder als Sprachnachricht auf dem Handy, sondern nur in unserer täglichen Gebrauchsanweisung und dem Problemlösungsbuch Nummer 1: der Bibel!

Das Corona-Virus (die falsche Krone, linkes Bild) und jede andere Krankheit, hat unser Herr und Erlöser Jesus Christus für uns am Kreuz auf Golgatha durch Seine Dornenkrone (Corona – Bild rechts) für immer besiegt! Dank sei Gott!

In 2. Chronik 7:13-15 spricht Gott zu uns: “Wenn ich es einmal lange Zeit nicht regnen lasse, wenn ich Heuschrecken ins Land schicke, damit sie die Ernte vernichten (wie zur Zeit in Afrika), oder wenn ich in meinem Volk die Pest (COVID-19 Virus) ausbrechen lasse und sie rufen zu mir, dann will ich im Himmel ihr Gebet erhören. Wenn dieses Volk, das meinen Namen trägt (Christen), seine Sünden bereut, von seinen falschen Wegen umkehrt und nach mir fragt, dann will ich ihnen vergeben und ihr Land wieder heilen (fruchtbar machen). Ich werde jeden beachten, der hier zu mir betet, und auf seine Bitte hören”.

Die Corona Angst-Pandemie ist 100-mal gefährlicher als das Virus selbst! Warum? Angst lähmt, beeinträchtigt unser Denken und isoliert. Das Gegenmittel hierfür heisst: Kehre um, tue Busse, glaube an Gott und Sein Wort. Proklamiere es, und handle danach, solange es noch Tag ist!

Auf der anderen Seite sind Politiker, Grossunternehmer und Verwaltungsräte, die in dieser Krisensituation versuchen ohne Gott zu regieren und zu führen, rat- und rettungslos überfordert. Tausende von mittelständischen Unternehmen kämpfen um ihre Existenz, oder sind vom Konkurs bedroht. Bevor der Antichrist seine neue Weltordnung aufbauen kann, wird er zuerst das alte Finanz- und Wirtschaftssystem zerstören. Das einfachste Mittel dazu ist eine panikmachende Angst auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Deshalb steht für uns Christen in 1. Timotheus 2:2 was unser täglicher und Gott wohlgefälliger Gottesdienst ist: “Betet besonders für alle, die in Regierung und Staat Verantwortung tragen, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, ehrfürchtig vor Gott und aufrichtig unseren Mitmenschen gegenüber”. Warum? Damit es dir selbst und deiner Familie wohlergeht.

Wo finden wir einen weiteren und wichtigen Gedanken zu diesem Thema?

Im 1. Petrusbrief 4:17 lesen wir Folgendes: “Denn jetzt ist die Zeit gekommen, in der Gott Gericht hält; und es beginnt an seinem Haus, der Gemeinde. Wenn aber schon wir (Christen) gerichtet werden, welches Ende werden dann die nehmen, die Gottes rettende Botschaft ablehnen!”

Was bedeutet das? Gottes Gericht beginnt zuerst in der Gemeinde, die aus mir, dir und deiner Familie und nicht aus einem Gemeinde- oder Kirchengebäude besteht. Gott ist gerecht, und die Zeit der billigen Gnade ist vorbei! Was ist der Grund, weshalb auch viele Christen vor dieser Corona-Pandemie Angst haben? Wenn ich ihnen die entscheidende Frage stelle: “Falls du heute mit mir sterben würdest, glaubst du, dass wir gemeinsam die Ewigkeit im Himmel verbringen werden? Dann kommt von über 80 Prozent die für mich die schockierende Antwort: “Ich hoffe es?” Es stimmt mich traurig, dass heute über 80 Prozent des Volkes Gottes keine innere Heilsgewissheit hat! Falls das auch dich betrifft, dann kehre bitte um, tue Busse und erneuere deine “erste Liebe” mit Jesus wieder, solange es noch Tag ist! Reihe dich neu in die Armee Gottes ein, um von Ihm in dieser letzten Zeit noch gebraucht zu werden.

Egal, ob wir in der Endzeit mit grossen Erschütterungen leben, die noch auf uns zukommen werden, oder nicht! Als bibelgläubige Christen müssen wir in unserem Herzen jederzeit bereit sein, Jesus persönlich zu begegnen und dementsprechend auch unser Leben kompromisslos nach Gottes Wort ausrichten und führen. Keiner von uns kennt weder den Tag noch die Stunde, wann er einmal sterben und in die Ewigkeit gehen wird. Ewigkeit ist nicht etwas, das irgendwo in weiter Zukunft liegt! Ewigkeit begleitet dich wie mich jede Sekunde unseres Lebens. Ewigkeit beginnt JETZT! Die entscheidende Frage dabei ist: “Bist du auf deine Ewigkeit vorbereitet und dabei? Könntest du Jesus genau JETZT, in diesem Moment, wo du das liest, begegnen?”

SERBIEN: Weiterer SOS-Nothilferuf +++ für unsere Roma-Geschwister in Serbien

Die humanitäre und medizinische Grundversorgung ist für unsere Roma-Geschwister in den Balkanländern durch die Corona-Krise und dem “Lockdown” zusammengebrochen. Die Armut, Not und der Hunger sind auch in Serbien noch schlimmer geworden, denn es fehlt ihnen an allem! Im Mai hat die Erntezeit begonnen. Aus Angst, Roma würden das Coronavirus im Land verbreiten und andere anstecken, bekommen die meisten von ihnen keine Arbeit als Tagelöhner und Erntehelfer auf den Feldern bei serbischen Bauern. Auch die Märkte, wo einige teilweise Kleider, Obst und Gemüse verkaufen, sind geschlossen. Das bedeutet für die meisten Roma-Familien: Arbeitslosigkeit, kein Einkommen und kein Geld, Hunger, Not, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit!

Diese traurige Tatsache hat für viele kinderreiche Familien katastrophale Auswirkungen! Ohne Unterstützung vom Staat stehen sie verzweifelt, hungernd und krank am Abgrund ihrer Existenz. Ohne Einkommen und Krankenversicherung fehlt es ihnen nicht nur an den täglichen Grundnahrungsmitteln wie Öl, Mehl, Zucker usw., sondern auch an Medikamenten, Hygieneartikeln, Seife, Schutzmasken und Desinfektionsmittel. Deshalb brauchen sie weiterhin unsere grosszügige Solidarität, Gebete und Hilfe.

Unser Koordinator Pastor Miki Kamberovic und sein Team sind vor Ort in Jagodina rund um die Uhr damit beschäftigt, einzukaufen und notbedürftige Familien, Alte, Schwache, Kinder und Kranke mit Grundnahrungsmittel (siehe Bilder) zu versorgen. Danke, dass ihr uns weiterhin im Gebet und finanziell unterstützt, damit wir gemeinsam das Elend und den Hunger unter unseren Roma-Geschwister mit dem Allernötigsten lindern können! Im Voraus ein herzliches “Vergelt’s Gott!” für jede noch so kleine Liebesgabe damit wir gemeinsam als Partner für unsere Geschwister die Antwort auf ihren SOS-Nothilferuf sein können.

Durch die humanitäre Hilfe öffnen sich auch viele Herzen für das Evangelium! Miki berichtete uns, dass täglich ganze Roma-Familien in ihren Häusern zum lebendigen Glauben an Jesus Christus finden. Dank sei Gott für die Chance, durch diese Krise und Hilfe Gottes Reich in Wort und Tat weiter auszubauen!

So wünschen wir euch mit Psalm 91 und Psalm 23 Gottes Schutz, Seine Versorgung und Seinen Segen in den alltäglichen Herausforderungen des Lebens. Kommt gut durch die Krise und vielen Dank im Voraus für eure Gebete und finanzielle Unterstützung auch über die eher flauen Sommermonate in einer auch für uns als Missionswerk nicht einfachen uns sehr herausfordernden Zeit. Wir beten täglich auch für euch!

Max und Barbara Gloor
Ein Herz für Nationen

Pastor Miki Kamberaovic uns sein Team beim Verteilen von Waschpulver, Mehl, Zucker, Oel, Bohnen, Kartoffeln, Teigwaren, Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Toiletten-Papier, Seife und das bis in die abgelegensten Dörfer und Roma-Siedlungen.